Plain Clip FAQ

Im folgenden finden Sie Antworten auf einige der häufiger gestellten Fragen zu Plain Clip.

Plain Clip kann nicht geöffnet werden, da es nicht von einem verifizierten Entwickler stammt.

Bitte lesen Sie die Informationen zu »Gatekeeper«.

Wie kann ich die Voreinstellungen öffnen?

Da Plain Clip keine eigentlich Benutzeroberfläche besitzt (vgl. nächste Frage), gibt es logischerweise kein Menü, um die Voreinstellungen zu öffnen. Stattdessen halten Sie beim Starten von Plain Clip einfach die Shift-Taste (Umschalttaste) gedrückt.

Wenn ich Plain Clip starte, passiert nichts.

Es mag zwar etwas seltsam klingen, aber es ist normal, dass nichts (bzw. nichts direkt Erkennbares) passiert, wenn Sie Plain Clip starten. Da Plain Clip keine andere Aufgabe hat, als den Inhalt der Zwischenablage zu verändern, gibt es schlicht und einfach keinen Bedarf für eine graphische Benutzeroberfläche. Wenn Sie das Programm doppelklicken, wird es starten, seine Arbeit erledigen und sich sofort wieder beenden – ohne, dass es auch nur kurz im Dock erscheint.

Dass Plain Clip am Werk war, werden Sie also lediglich daran erkennen, indem Sie den Inhalt der Zwischenablage vor und nach dem Aufruf von Plain Clip vergleichen.

Lediglich wenn Sie Plain Clip zum ersten Mal starten oder beim ersten Start einer neuen Version wird Ihnen ein Dialog angezeigt, der Ihnen anbietet, die Info-Datei oder die Einstellungen zu öffnen – sowie natürlich auch, wenn Sie Plain Clip mit gedrückter Umschalttaste starten (vgl. vorherige Frage).

Ich habe Plain Clip gestartet, dann Text kopiert, aber beim Einfügen ist er immer noch formatiert.

Plain Clip ist kein sogenannter »Daemon«, der unsichtbar im Hintergrund vor sich hin werkelt, den Inhalt der Zwischenablage beobachtet und automatisch zur Tat schreitet, wenn er dort formatierten Text entdeckt. Es ist viel simpler: das Programm wird den Inhalt der Zwischenablage nur dann ändern, wenn es gestartet wird – und anschließend wird es sich beenden. Der typische Ablauf sieht also so aus: kopieren → Plain Clip starten → einfügen. Wenn Ihnen das umständlich vorkommt, empfehle ich Ihnen wärmstens, Plain Clip über ein Hotkey-Programm zu starten (siehe nächste Antwort).

Plain Clip als Daemon zu implementieren, erschiene auf den ersten Blick als weitaus elegantere Methode, hätte aber zwei gravierende Nachteile:

  • Es wäre unmöglich, Text mit Formatierung einzufügen – was manchmal Sinn macht, beispielsweise, wenn Sie in Pages oder OpenOffice.org Text innerhalb eines Dokumentes durch Kopieren und Einfügen umorganisieren möchten.
  • Sie könnten nicht verschiedene Arten von Säuberungen verwenden. Plain Clip bietet unterschiedliche Säuberungsmethoden, die durch Nutzung eines Hotkey-Programms separat genutzt werden können (vgl. ReadMe-Datei). Das wäre in dieser Form mit einem Daemon nicht möglich.

Kann ich Plain Clip mit einem Tastaturbefehl starten?

Ja – aber nicht mit Plain Clip alleine. Es gibt eine Reihe sehr guter Shortcut-Programme für Mac OS X (mein Favorit ist Spark), so dass ich empfehle, einen von diesen zu benutzen. Eine andere Möglichkeit, Plain Clip in Ihren Workflow zu integrieren, besteht darin, es aus einem Text-Expansions-Werkzeug wie etwa TypeIt4Me heraus aufzurufen.