Cliclick Versionsübersicht

Zurück zur Programmbeschreibung

4.1, 10.04.2018

  • Bugfix: in Version 4.0 war es nicht möglich, mit dem Befehl kd mehrere Tasten auf einmal zu drücken.
  • Fehlende Optionen der Anzeige der Hilfe (cliclick -h) ergänzt.

4.0, 24.03.2018

  • Mit dem neuen Befehl »rc« kann cliclick nun Rechts-Klicken (z.B.: cliclick rc:123,456).
  • »Menschliche« Mausbewegungen: cliclick kann Mausbewegungen nun durch non-lineare Bewe­gungs­ge­schwin­dig­keit natür­licher erschei­nen lassen, wofür es die neue Option -e gibt (Beispiel: cliclick -e 100 c:300,200 c:500,400). Je höher dieser Wert ist (Stan­dard­wert: 0), desto »menschlicher« und somit auch lang­samer werden die Bewe­gungen sein. Wenn diese Option verwendet wird, hängt die effektive Ge­schwin­digkeit auch von der zurückzulegenden Strecke ab, d.h. wenn die Maus zwischen zwei weit entfern­ten Punkten bewegt werden muss, wird dies länger dauern als bei nahe beiei­nander liegen­den Positionen.
  • Cliclick verwendet nun den korrekten Ausgabekanal für Fehlermeldungen, nämlich stderr, und nicht mehr stdout.
  • Das Ziel von Ausgabe der Modi »test« oder »verbose« (Option -m) kann nach stdout (dies ist Standard) nach stderr, in die Zwischen­ablage oder eine Datei geleitet werden. Die Syntax ist -m test:stdout (oder einfach -m test, was dem Ver­halten vor Version 4 entspricht), -m test:stderr, -m test:clipboard oder -m test:/path/to/file.txt. Dies alles gilt ana­log auch für -m verbose. Zusätzlich kann das Ausgabe­ziel für die rein informativen Befehle (aktuell sind dies »print« und »color picker«) durch die neue Option -d gewählt werden: -d stdout (Standardwert), -d stderr, -d clipboard oder -d /path/to/file.txt.
  • Der Befehl »print« erzeugt keine Ausgabe mehr wie »Current mouse position: 123,456«, sondern gibt einfach nur noch die Koor­dinaten aus, wie z.B. »123,456«.
  • Der Code für Dragging (Befehle »dd« und »du«) wies einen Fehler auf, durch den Draggen scheitern konnte. Dies wurde behoben; sollten Sie in der Ver­gangen­heit daran geschei­tert sein, Drag & Drop mit cliclick zu scripten, probieren Sie das am besten noch einmal – es könnte gut sein, dass dies nun klappt.
  • Beim Benutzen von cliclick ist es manchmal nötige, den Befehl »wait« zu verwenden, um die Ausführungsgeschwindigkeit zu reduzieren, denn natürlich kann Ihr Mac Dinge schneller ausführen als ein Mensch. Um die Wahrschein­lich­keit zu reduzieren, dass dies nötig ist, wurden einige Opti­mie­rungen (d.h. vor allem Verlang­sam­ungen) vorgenommen. Dies kann – zumindest theoretisch – mit vorhanden Skripts inkom­pa­tibel sein, die stark auf präzises Timing ange­wiesen sind.
  • Die minimale unterstützte Systemversion ist nun OS X 10.9.

3.3, 12.11.2016

  • Unterstützung für Ziffernblock-Tasten beim Befehl »keypress« (kp)
  • Befehle können von Stdin gelesen werden (mit - bzw. Bindestrich als Dateiname, zusammen mit der Option -f)
  • Fehlerkorrektur beim Handling absoluter negativer Koordinaten
  • Kommandozeilen-Switch für Spende zwecks Vermeidung von Mehrdeutigkeiten von -d in -n geändert.

3.2, 17.02.2016

  • Colorpicker-Befehl (»cp«) hinzugefügt, der verwendet werden kann, um die RGB-Farbwerte an einer bestimmten Bildschirmkoordinate auszulesen. Beispiel: »cliclick cp:123,456«
  • Der »Keypress«-Befehl (»kp«) unterstützt nun auch die Enter-Taste.
  • Verbessert auf manchen Systemen die Verlässlichkeit des Doppeklickens.
  • Behebt Abstürze bei Verwendung nicht-westlicher Tastaturlayouts.
  • Behebt potentielle Abstürze bei formal inkorrekten Argumenten
  • Andere kleinere Verbesserungen

3.1, 18.07.2015

  • Fehlerbehebung: Beim Befehl »keypress« (»kp«) funktionierten die Tasten »volume-down«, »volume-up« und »mute« nicht.
  • Fehlerbehebung: Tippen (»type«) funktionierte nicht im »verbose«-Modus
  • Änderung: Beim Befehl »keypress« (»kp«) Unterstützung für die Taste »help« entfernt, da sie nicht funktionierte.
  • Neu: Beim Befehl »keypress« (»kp«) werden nun zusätzlich diese Tasten emuliert werden: »brightness-up«, »brightness-down«, »play-pause«, »play-previous«, »play-next«, »keys-light-toggle«, »keys-light-up«, »keys-light-down«

3.0.3, 29.10.2014

  • Verbessert die Zuverlässigkeit von Drag&Drop-Aktionen und vermindert die Notwendigkeit, bei Drag&Drop »wait«-Befehle einzufügen.
  • Memory-Management-Bugs behoben

3.0.2, 08.10.2014

  • Fehler beim Parsen der Befehle behoben, der beim Tippen von Text auftrat, welcher einen Doppelpunkt enthält

  • Unterstützung für ein paar weitere diakritische Zeichen auf dem »U.S. Extended« Tastatur-Layout

3.0, 15.09.2014

  • Das meistgewünschte Feature hinzugefügt: »Tippen« (nahezu) beliebigen Textes. Beispiel:
    cliclick t:'Wow, es funktioniert tatsächlich!'

2.4, 11.04.2014

  • Unterstützung für Drag&Drop ergänzt, mittels der Befehle »dd« (»drag down«) und »du« (»drag up«). Code beigesteuert von J. Lewis Muir.

2.3.1, 07.11.2013

  • Korrektur: Beim Verwenden von »key down«, »key up« oder »key press« mit mehreren Tasten wurden die Events i.d.R. zu schnell erzeugt, was zur Folge hatte, dass nur das letzte vom System »bemerkt« wurde.

2.3, 03.11.2013

  • Mehrere Tasten ergänzt, die mit dem Befehl »keypress« (»kp«) verwendet werden können.
  • Mehrere Tasten ergänzt, die mit den Befehlen »key down« (»kd«) und »key up« (»ku«) verwendet werden können.

2.2, 31.01.2013

  • Relative Koordinaten: Immer, wenn ein Befehl ein Koordinatenpaar erwartet, können Sie relative Werte angeben, indem Sie diesen + oder - voranstellen. Beispielsweise wird »m:+50,+0« die Maus 50 Pixel nach rechts bewegen. Selbstverständlich können absolute und relative Werte gemischt werden, und negative Angaben sind möglich, somit wäre etwa »c:100,-20« ein gültiger Befehl. Sollten Sie negative absolute Werte benötigen (falls Sie Ihren Zweitmonitor links von Ihrem Hauptmonitor stehen haben), können Sie dies deutlich machen, indem Sie dem - ein = voranstellen: »c:100,=-200«.
  • cliclick ist nun Open-Source-Software. Das Git-Repository befindet sich unter https://github.com/BlueM/cliclick

2.1, 26.09.2012

  • Neuer Befehl: »kp:<key>«, was für »key press« steht und eine Folge aus »Taste gedrückt«- plus »Taste losgelassen«-Ereignissen meint. Anders als »kd« and »ku«, die für Modifier-Keys gedacht sind, dient »kp« der Emulation »normaler« Tasten, die nicht während der Ausführung anderer Ereignisse gedrückt zu sein brauchen. Momentan sind als Taste/Argument nur die beiden Werte »return« oder »esc« möglich, die u.a. praktisch sein können, um Dialoge zu automatisieren.
  • Option »-w« (»wait«) hinzugefügt, die eine Standard-Wartezeit (in Millisekunden) nach jedem Befehl definiert. Dies kann in Ergänzung oder alternativ zum »wait«-Befehl nützlich sein.
  • Option »-f« hinzugefügt, um Befehle aus einer Datei einzulesen. Cliclick erwartet, dass jede Zeile in der Datei einem Befehl in der üblichen Syntax entspricht (also z.B. »c:200,300«). Daneben werden Zeilen, die mit dem Hash-Zeichen »#« beginnen, als Kommentare betrachtet und somit ignoriert. Gleiches gilt für Leeraum an Zeilenanfängen und Zeilenenden sowie Leerzeilen.

2.0, 17.08.2012

  • Neue Syntax: lesbarer, flexibler, konsistenter und offener für zukünftige Erweiterungen
  • Unterstützung für Dreifach-Klicken
  • Unterstützung für »alt«-Taste als Modifier
  • Unterstützung für Mausbewegungen, ohne zu klicken
  • Test-Modus hinzugefügt, der keine Aktionen ausführt, sondern lediglich ausgibt, welche Aktionen ausgeführt worden wären
  • Möglichkeit ergänzt, beliebige Nachrichten während der Befehlsausführung auszugeben (primär für Debugging-Zwecke) und innerhalb einer Kette von Aktionen die Mausposition auszugeben
  • Der Code benutzt eine neuere API

1.3.1, 13.04.2010

  • Behoben: Verwendung von »m« als y-Position funktioniert nun wie erwartet (zuvor wurde immer 0 zurückgegeben).

1.3, 01.02.2010

  • Option »-r« hinzugefügt, um nach Ausführung aller Aktionen die ursprüngliche Mausposition wiederherzustellen.
  • Option »-q« hinzugefügt, um die aktuelle Mausposition auszugeben.
  • Anstelle von x- und y-Angaben kann »m« verwendet werden, um die aktuelle Position auf der x- bzw. y-Achse zu verwenden.

1.2, 18.08.2008

  • Unterstützung für Doppelklicks und Control-Klicks (Kontextmenü-Klicks)
  • Unterstützung für eine Folge mehrerer Mausklicks

1.0, 25.05.2007

  • Erste veröffentlichte Version